Über mich
Es begann mit dem Tod meiner Schwester
 

Eleonore war ein besonderes und sonderbares Mädchen.
Keine Aufgabe war ihr zu viel oder unangenehm und wenn es etwas
zu erledigen oder für die Familie zu besorgen galt, übernahm sie das gerne.

Sie war ein tiefsinniges und zugleich heiteres Kind.
Sie war von einem tiefen Glauben geprägt und sprach häufig von Gott.
Zu ihrem fünften Geburtstag wünschte sie sich einen Rosenkranz,
ein Gesangsbuch und ein weißes Kleid.
An diesem fünften Geburtstag starb sie. Es war Karfreitag 1960.

Ich bin als fünftes von sechs Kindern in Mudau
im badischen Odenwald geboren. Als Eleonore starb,
war ich gerade einmal ein Jahr alt.
Ich kannte sie also nur von Erzählungen, von Fotos und einer ersten,
für mich prägenden Begegnung ca. 15 Jahre später.

Nach meinem Schulabschluss erlernte ich den Beruf der Arzthelferin,
welchen ich zehn Jahre lang ausübte. Danach war ich sechs Jahre lang
als Flugbegleiterin bei der Deutschen Lufthansa tätig.

Seit 1991 arbeite ich selbständig als Medium.